Überdurchschnittlicher Ausbau und tiefe Nebenkosten

Das Wohnen in der Muttimatte ist vergleichsweise günstig. Mit Mieten zwischen 1'030.- für eine 2.5 und 1'800.- für 3.5 Zimmer-Wohnungen liegen die Preise auf marktüblichem Niveau. Doch die Wohnungen bieten einen überdurchschnittlichen Ausbau und ein Minergie-Standard. Kommt dazu, dass die Mietzinse in der Muttimatte über Jahre stabil bleiben. Als Wohnbaugenossenschaft kann die biwog den Bau so finanzieren, dass eine langfristige Mietzinsgarantie möglich ist.

Helle Räumlichkeiten ohne Schwellen
Helle Räumlichkeiten ohne Schwellen zum Wohlfühlen.

Die Bewohnerinnen und Bewohner müssen selbst Mitglieder der biwog sein. Genossenschafter werden sie durch das Zeichnen eines Anteilscheins von 300.- pro Person. Zusätzlich muss beim Einzug in die Genossenschaftswohnungen ein sogenannter Pflichtanteilschein entrichtet werden. Es beträgt fünf Monatsmieten, wird nicht verzinst, aber beim Auszug vollständig zurückerstattet.

Ein Mensch ist die beste Medizin des Menschen.

Wohnen ist mehr als ein Dach über dem Kopf und ein Teller auf dem Tisch.

Wohnbaugenossenschaften - urschweizerisch, urdemokratisch, bürgerlich.

Kein Mensch ist so reich, dass er nicht einen Nachbarn bräuchte

Wir werden immer älter, bleiben länger jünger und werden somit immer jünger älter.

Das Alter hat viele Gesichter. Deshalb müssen auch die Wohnformen vielfältig sein.

Eines Tages gehören auch wir dazu. Wenn wir über das Alter reden, reden wir auch über uns.